HDG Bavaria GmbH Logo Logo

Erfahrung schafft Vertrauen

  • 1978 wird die Firma HDG Kessel- und Apparatebau GmbH gegründet. Um die klimafreundlichen Kessel zur Verbrennung von Holz, Spänen und Hackschnitzeln in Serie fertigen zu können, wird in Massing eine 2.600 Quadratmeter große Produktionshalle errichtet.

  • 1978 schlägt die Geburtsstunde des legendären HDG Bavaria. Die Heizung zur nahezu rauchlosen Verbrennung erregt europaweit Aufmerksamkeit.

  • 1983 erhält Karl Ackermann für seine Leistungen das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse.

  • 1990 steigt Eva Ackermann, die jüngste Tochter der Firmengründer Karl und Therese Ackermann, ins Unternehmen ein. Die Betriebswirtin sorgt von Anfang an für "frischen Wind", z.B. im Personalwesen, und legt so den Grundstein zur stetigen Modernisierung des Unternehmens.

  • 1993 hat HDG bereits rund 130 Mitarbeiter. Der Zusammenhalt war von Anfang an eine große Stärke des Unternehmens und ist es bis heute geblieben. Viele Mitarbeiter arbeiten auch 20 Jahre nach dieser Aufnahme noch bei HDG.

  • 1996 feiert der "HDG Euro" Premiere, der gleich im folgenden Jahr mit dem Bundes-Innovationspreis ausgezeichnet wird. Bis heute steht der Euro in besonderem Maße für HDG Werte wie Qualität, Robustheit und Langlebigkeit.

  • 1998 kommt die "HDG Compact" auf den Markt - eine vollautomatische Heizanlage zur Verbrennung von Hackschnitzeln und Spänen. Wie der HDG Euro wird auch die "Compact" kurz nach der Markteinführung mit dem Bundes-Innovationspreis ausgezeichnet.

  • 2002 erscheint mit dem "Pelletmaster" die erste Pelletheizung von HDG, die 2004 den IF Design Award erhält. Gleichzeitig gewinnt der Export immer mehr an Bedeutung: Das Vertriebsnetz umfasst nun nahezu alle umliegenden Staaten Deutschlands.

  • 2005 findet der Spatenstich zur Errichtung des neuen Kunden- und Verwaltungscenters sowie einer neuen Produktions- und Logistikhalle statt ...

  • ... deren Fertigstellung Karl Ackermann leider nicht mehr erlebt. Der "Seniorchef" verstirbt überraschend kurz nach seinem 75. Geburtstag.

  • 2008 feiert HDG im Rahmen eines großen Sommerfests das 30-jährige Firmenjubiläum. Zahlreiche Vertreter aus Politik und Wirtschaft geben sich die Ehre und sorgen mit bewegenden Reden und emotionalen Momenten für einen gelungenen Abend.

  • 2011 ersetzt die HDG K-Serie (Bild rechts) den "Pelletmaster". Gleichzeitig kommt mit der "HDG M300-400" eine Hackschnitzel- und Pelletheizung auf den Markt, die das Leistungsspektrum nach oben hin abrundet.

  • 2014 muss die HDG Belegschaft von Firmenmitbegründerin Therese Ackermann Abschied nehmen.

  • 2014 beginnt der Bau des neuen HDG Logistikzentrums mit einer Stellfläche von rund 1.800 Quadratmetern. Mit einem Investitionsvolumen von 1,6 Millionen Euro ist der Bau ein echtes Bekenntnis zur Produktion in der Region und zum Standort Massing.

  • 2015 werden im Frühjahr mit der HDG Compact 25-80 und dem Scheitholzkessel HDG F gleich zwei Produkte mit dem begehrten iF Design Award ausgezeichnet. Beide Kessel sind Vertreter der neuen Designlinie, die HDG zusammen mit Produktdesigner Stefan Otzelberger entwickelt hat.

  • Ebenfalls im Jahr 2015 vereinen der bisherige Vertriebspartner in Österreich, Ligno Heizsysteme, und HDG ihr Knowhow. So führen die beiden Spezialisten im Bereich der Holzzentralheizkessel ihre Kompetenzen in einem letzten konsequenten Schritt zusammen.

  • 2016 steht ganz im Zeichen von hybriden Heizsystemen. Mit dem Scheitholzkessel HDG H20-30, der optional mit einem Öl- oder Gasbrenner kombiniert werden kann, und dem Kombikessel HDG FK Hybrid für Scheitholz und Pellets veröffentlicht HDG in diesem Marktsegment gleich zwei neue Produkte.

  • Neuer Vorsitzender der Geschäftsführung. Seit 1. Oktober 2017 ist Harald Benkert neuer Vorsitzender der Geschäftsführung. Zusammen mit den beiden Geschäftsführern Martin Ecker und Stefan Kinateder bildet er damit ab sofort das Führungs-Trio.

  • Die HDG M-Reihe bekommt Zuwachs. Mit der neuen Hackschnitzelheizung HDG M175-240 macht HDG innovative Spitzentechnologie erstmals auch im mittleren Leistungsbereich verfügbar. Ein Highlight ist die integrierbare Abscheidertechnik.

Schon Firmengründer Karl Ackermann verstand es, Heizungen zu fertigen, die aufgrund ihrer hohen Qualität und Robustheit beliebt waren.

Das ist die Grundlage für den Erfolg von HDG – damals wie heute.

Wir helfen Ihnen gerne, den richtigen Scheitholzkessel zu finden.