HDG Bavaria GmbH Logo Logo

Integrierte Abscheidertechnik

  • Neu: Optionaler Feinstaubabscheider zur direkten Integration in den Heizkessel
  • Feinstaubpartikel werden im zentralen Aschenbehälter gefördert
  • Ermöglicht den Einsatz von schwierigen, aschereichen Brennstoffen

Seltene und komfortable Reinigung

  • Neu: Einzigartige Unterrostentaschung zum Abtransport der Verbrennungsasche
  • Vollautomatische Abreinigung aller Wärmetauscherflächen
  • Neu: Integrierte Zentralentaschung mit nur einem großvolumigen Aschenbehälter
  • Zahlreiche Entaschungssysteme für alle Anforderungsprofile

Ausgeklügelter Transport des Brennstoffs

  • Neu: HDG Vario-Beschickung mit Cut-Connection für optimalen Materialfluss
  • Brennstoffdosierung über die Stoker-Schnecke mit integriertem Dosierbehälter
  • Entkopplung der Dosierung vom Füllstand im Lager
  • Ermöglicht die komplette Entleerung des Lagers bei konstanter Leistung

Extrem sauber und leise

  • Neu: Brennraumgeometrie entwickelt in Kooperation mit dem Fraunhofer Institut
  • Zündung über bewegliches Zündrohr mit integrierter Überfüllsicherung
  • Gezielte, 3-stufige Luftzufuhr für Wirkungsgrade bis zu 94 Prozent
  • Beweglicher 2-Zonen-Stufenrost verhindert Schlackebildung
  • Zwei Primärzonen für effizienten Teillastbetrieb
  • Leise Verbrennung bei Zimmerlautstärke im Regelbetrieb

ZUVERLÄSSIGER TRANSPORT

  • Dank 4-Kammern-Zellenrad, Materialübergabe über Cut-Connection und dem integrierten Dosierbehälter ist ein zuverlässiger Materialtransport jederzeit gewährleistet.

BESONDERS SAUBERE VERBRENNUNG

  • Der 2-Zonen-Stufenrost mit neu entwickelter Unterrost-Entaschung und die 3-stufige Verbrennung ermöglichen eine saubere Verbrennung und maximale Wirkungsgrade.

GROSSE BRENNSTOFF-FLEXIBILITÄT

  • Der Filter kann direkt in den Kessel integriert werden. Die anfallenden Partikel werden abgereinigt und automatisch in den zentralen Aschenbehälter gefördert.
null

14-Kammern-Zellenradschleuse mit Cut-Connection

2Stoker-Schnecke mit Dosierbehälter

3Primärluftgebläse

4Sekundärluftgebläse

5Automatische Zündung mit Überfüllsicherung

62-Zonen-Stufenrost

7Unterrost-Entaschung

8Integrierte Zentralentaschung

9Sekundär- und Tertiärluftzugabe

10Sicherheitswärmetauscher

11Wärmetauscher mit automatischer Abreinigung

12Lambda-Sonde

13Saugzuggebläse mit Unterdruckregelung

14Vor- und Rücklaufanschlüsse

  HDG M175 HDG M200 HDG M240
Nennwärmeleistung* (kW) 175 200 240 (220 bei Dauerlast)
Kleinste Wärmeleistung* (kW) 52 60 72
Abgastemperatur bei Nennwärmeleistung (°C) 165 180 195
Abgasmassenstrom bei Nennwärmeleistung* (kg/s) 0,116/0,104 0,131/0,118 0,156/0,139
Wasserinhalt (l) 515 515 515
Maximal zulässiger Betriebsüberdruck (bar) 6 6 6
Notwendiger Förderdruck (Pa) 5 5 5
Maximale Vorlauftemperatur (°C) 100 100 100
Rauchrohranschluss (mm) 250 250 250

* Bei zwei Angaben bezieht sich die erste auf den Hackgutbetrieb, die zweite auf den Pelletbetrieb.

Maße und Gewicht

  HDG M175 HDG M200 HDG M240
Höhe ohne Anbauteile (mm) 1876 1876 1876
Breite ohne Anbauteile (mm) 2395 2395 2395
Tiefe ohne Anbauteile (mm) 1101 1101 1101
Gewicht (kg) 2555 2555 2555

Immer alles geregelt

Zur Regelung des gesamten Heizsystems setzen wir auf die Kombination aus SPS-Steuerung und der neuen HDG Control. Dieses Duo garantiert Zuverlässigkeit, Komfort und höchste Flexibilität beim Ausbau des Heizsystems.

SPS-Verbrennungstechnik

  • Bedarfsgerechte Zuführung der Verbrennungsluft
  • Laufende Ermittlung der Führungsgrößen über Brennraumtemperaturfühler und Lambda-Sonde
  • Konstante Anpassung der optimalen Luft- und Brennstoffmenge
  • Maximaler Wirkungsgrad von 94 Prozent

Leistungsregelung nach "QM-Heizwerke"

  • Leistungsregelung erfüllt die strengsten Vorgaben zur Produktion und Verteilung von Wärme ("QM-Heizwerke)
  • Vollautomatische Regelung der Leistung von 30 bis 100 Prozent unter Berücksichtigung gleichmäßiger Betriebsstunden und der Temperaturzonen im Puffer
Offen für Erweiterungen
Die HDG SPS-Steuerung unterstützt zahlreiche Schnittstellenprotokolle, wie zum Beispiel ModBus, zur optimalen Einbindung in das Gebäudemanagement und in Smart-Home-Systeme.

Systemregelung mit HDG Control

  • Verbraucherregelung: Die HDG Control bietet alles, was man von einem intelligenten Energiemanager erwartet: Regelung von Pufferspeicher, externen Wärmequellen, Heizkreisen, Netzpumpen, Brauchwasserspeicher sowie Solaranlagen
  • Am richtigen Ort geregelt: Die HDG Control ermöglicht die Kombination von bis zu 11 Reglern. Dabei lässt sich das gesamte Nahwärmenetz, mit dem externen Touchdisplay, von einem Ort aus überwachen
  • Regelung von Nahwärmenetzen: Mit der HDG Control können zwei getrennte Nahwärmenetze und 12 Ansteuerungsvarianten geregelt werden. Bei der individuellen Planung unterstützen wir Sie mit unserer Erfahrung
Einfache Hydraulikplanung
Mit dem HDG Hydraulik-Finder können Fachbetriebe die Hydraulikplanung inkl. Elektro-Schaltplan vornehmen.

Kaskadenregelung

Wird mehr Leistung benötigt, können bis zu 5 HDG Heizkessel kombiniert werden. Auch die Einbindung von Gas- oder Öl-Heizkesseln ist möglich. Die HDG Leistungsregelung garantiert auch bei Mehrkessel-Systemen stets maximale Betriebssicherheit und ein bedarfsgerechte Wärmeversorgung, vor allem bei schwankendem Bedarf. Zudem können Kesselwartungen ohne Unterbrechung der Wärmeversorgung durchgeführt werden.

Die Heizung in der Tasche

Per Mausklick die Heizanlage auf den Bildschirm holen oder einfach per Touch auf dem Smartphone oder Tablet Einstellungen ändern? Mit den HDG WebControl-Systemen ist das jederzeit schnell und unkompliziert möglich.

  • Sichere Datenübertragung (HTTPS-Standard)
  • Direkter Netzwerkzugriff (ohne Verbindung nach "außen") möglich
  • Abfragen und Ändern von Parametern wie Betriebszustand, Temperatur, etc.
  • Benachrichtigungen einsehen - optional auch per E-Mail oder SMS
  • Fernwartung durch Heizungsbauer / HDG Werkskundendienst möglich

HDG Vario-Beschickung mit Cut-Connection

Eine ausgereifte Beschickung ist entscheidend für den sicheren und zuverlässigen Betrieb einer automatischen Holzheizung.

Mit cleveren Innovationen setzt die neue HDG Vario-Beschickung hier Maßstäbe.

Besonders energieeffizient und langlebig dosiert sie den zugeführten Brennstoff, garantiert die Rückbrandsicherheit und zerkleinert übergroßes Brennmaterial in der neuen „Cut Connection“. Einzigartig wird die HDG Vario-Beschickung durch die flexible Verbindung zum Kessel über ein Kugelkopf-Gelenk. So können besonders geringe Bauhöhen und Mindestabstände realisiert werden.

HDG Vario-Beschickung 160

Die ideale Lösung für Hackschnitzelheizungen bis 240 kW und Pelletheizungen bis 400 kW

  • Modular aufgebaute Austragungsschnecke mit 160 mm Schneckentrog
  • Gemeinsamer leistungsstarker Antrieb für Zellenrad und Austragung
  • Cut-Connection mit 16x16 cm großer Übergabeöffnung
  • Zellenrad mit 250 mm Durchmesser 
  • Stokerschnecke mit 140 mm Durchmesser

HDG Vario-Beschickung 200

Geeignet für Hackschnitzel bis 400 kW

  • Durchgehende Austragungsschnecke mit 200 mm Schneckentrog
  • Separater leistungsstarker Antrieb für das Zellenrad
  • Cut-Connection mit 26x22 cm großer Übergabeöffnung
  • Zellenrad mit 280 mm Durchmesser
  • Stokerschnecke mit 180 mm Durchmesser

Die Übergabeöffnung der Cut-Connection ist um 120 % größer als bei der HDG Vario-Beschickung 160. So können auch große und grobe Hackschnitzel bedenkenlos verheizt werden.


Highlights

HDG Cut-Connection

  • Riesige Übergabeöffnung zwischen Austragungsschnecke und Zellenradschleuse
  • Wechselbare Gegenschneiden kürzen überlanges Material
  • Verstopfungen werden vermieden
  • Garantiert zuverlässiger Betrieb

4-Kammer-Zellenradschleuse

  • Optimierte Zellenradgeometrie für konstanten Materialfluss
  • Absolute Rückbrandsicherheit
  • Minimale Bauteilbeanspruchung durch geringe Reibungsflächen
  • Stark erhöhte Lebensdauer

Stokerschnecke mit Dosierbehälter

  • Brennstoff-Dosierung über Lichtschranke
  • Garantiert gleichmäßige Materialzufuhr
  • Konstante Leistung auch bei unterschiedlichen Füllständen im Lager
  • Restlose Leerung ohne Leistungsverluste durch Zwischenpuffer

Optimierter Schneckenkanal

  • Entwickelt mit der TU München
  • Höheres Füllvermögen
  • Verbesserter Transport unterschiedlichster Brennstoffe
  • Weniger Anlaufphasen der Austragung durch Intervallbetrieb
  • Schonung der Antriebsbauteile

Konische Förderschnecke

  • Konisch-progressiv ansteigende Förderschnecke für reibungslosen Materialtransport
  • Einfache Zugänglichkeit für Wartungsarbeiten dank geschraubtem Deckel
  • Schneckenkupplung außerhalb des Lagerraums (Vario-Beschickung 160)

Kraftvoll und energiesparend

  • Normal-Energieverbrauch vergleichbar mit leistungsschwächeren Antrieben
  • Ausreichend Reserven, um jederzeit mehr Kraft liefern zu können

Vom Brennstofflager zum Kessel - Austragungssysteme für jeden Einsatzbereich

HDG Vario-Federkern-Raumaustragung

  • Austragung für Hackschnitzel, Späne, Spänebriketts und Pellets
  • Robuste und flexible Konstruktion
  • Jederzeit zuverlässige Brennstoffversorgung
  • Geeignet für Brennstofflager von 2 bis 5,5 m Durchmesser

HDG Vario-Gelenkarm-Raumaustragung

  • Austragung für Hackschnitzel, Späne, Spänebriketts und Pellets
  • Alternative für schwierige bzw. faserige Brennstoffe
  • Zwei vorgespannte Arm-Elemente
  • Geeignet für Lagerräume bis 6 m Durchmesser und große Füllhöhen

HDG Schubboden-Raumaustragung

  • Austragung für Hackschnitzel und Späne
  • Einfache Materialentnahme aus rechteckigen Lagerräumen bis zu 200 m²
  • Transport des Brennstoffs über Rechenelemente zu einer Querförderschnecke
  • Geeignet für hohe Leistungsbereiche und große Brennstoffmengen
  • Füllhöhen bis zu 4 Meter sind möglich

Feinstaubabscheider

Auch was den Feinstaubausstoß betrifft erfüllen HDG Hackschnitzelheizungen die höchsten Standards. Bei der Verwendung von gängigem Brennmaterial ist deshalb ein zusätzlicher Feinstaubabscheider überflüssig.

Um in Einzelfällen, z.B. bei schwierigen, aschereichen Brennstoffen, die verschärften Grenzwerte zu erfüllen, haben wir ein optionales Feinstaubabscheider-System entwickelt.

Der Abscheider kann direkt in den Heizkessel integriert werden. Die anfallenden Staubpartikel werden gesammelt und genau wie alle anderen Verbrennungsrückstände in den zentralen Aschenbehälter gefördert.


Funktionsprinzip

Der Abscheider arbeitet nach dem elektrostatischen Prinzip. In den folgenden Abbildungen ist die Wirkungsweise des Filters schematisch dargestellt:

1. Feinstaubpartikel strömen
mit der Abluft durch den
Abgaskanal.
2. Durch eine Hochspannungs-
elektrode werden
Elektronen freigesetzt.
3. Die Elektronen bewegen
sich durch elektrostatische
Kräfte zur Kaminwand. Dabei
werden die Feinstaubpartikel
geladen und ebenfalls
zur Wand bewegt.
4. Der Feinstaub sammelt
sich an der Wand an und
verklumpt zu groben
Flocken. Diese Ablagerungen
werden durch
die automatischen
Abreinigungen entfernt.

Wir helfen Ihnen gerne, den richtigen Scheitholzkessel zu finden.