HDG Wärmepumpe A11/18


Leistungsstufen: 3 kW, 4 kW
  • Technische Daten

    Maße und Gewicht Wärmepumpe

     

    HDG A11

    HDG A18

    Höhe (mm) 1070 1470
    Breite (mm) 1150 1150
    Tiefe (mm) 510 510
    Gewicht (kg) 170 210

    Maße und Gewicht Hydraulik-Modul

    Höhe inkl. Anschlüsse (mm) 1200
    Breite (mm) 695
    Tiefe (mm) 292
    Gewicht (kg) 75

    Maße und Gewicht Hydraulikmodul mit Hybridpuffer

    Höhe (mm) 2030
    Breite (mm) 695
    Tiefe (mm) 292
    Gewicht (kg) 150
    Inhalt Hybridpuffer (l) 49

    Kältekreis

     

    HDG A11

    HDG A18

    Kältemittel R290 R290
    GWP 3 3
    Füllmenge (kg) 0,9 1,1

    Schall

     

    HDG A11

    HDG A18

    Schallleistungspegel nach EN12102 (dB(A)) 48 51

    Leistung und Effizienz (Heizen)

     

    HDG A11

    HDG A18

    Energieeffizienzklasse
    (35° / mittleres Klima)
       
    ETAs  
    (35° / mittleres Klima)
    209 % 210 %
    SCOP
    (35° / mittleres Klima)
    5,30 5,32
    Energieeffizienzklasse 
    (55° / mittleres Klima)
    ETAs  
    (55° / mittleres Klima)
    157 % 159 %
    SCOP 
    (55° / mittleres Klima)
    4,00 4,04
    Heizleistung variabel A7W35 (kW) 3,1 - 12,7 4,9 - 19,0

    Heizleistung variabel A2W35
    (kW)

    2,7 - 11,4 4,4 - 17,5

    Heizleistung variabel A-7W35
    (kW)

    2,5 - 10,0 3,9 - 15,1
    Heizleistung variabel A-7W55
    (kW)
    2,4 - 9,7 3,9 - 15,0

    Leistung und Effizienz (Kühlen)

     

    HDG A11

    HDG A18

    Kühlleistung variabel A35W18 (kW) 2,7 - 11,2 4,8 - 17,5
    Kühlleistung variabel A35W7 (kW) 1,8 - 8,3 2,8 - 11,4

Heizung Dauerhaft Gedacht - HDG

Ausgezeichneter Wirkungsgrad!
Klimafreundliches Kältemittel!
Kein Plastik im Außenbereich!

Mit einem herausragenden SCOP von 5,3 ist bei der HDG A11/18 effiziente Energienutzung bei maximaler Wärmeausbeute garantiert. Der nachhaltige Ansatz zeigt sich auch im Einsatz des klimafreundlichen Kältemittels R290 (Propan) mit einem extrem niedrigen GWP von 3 (Global Warming Potential) und beim konsequenten Verzicht auf Plastik im Außenbereich. 

Dank Vorlauftemperaturen von bis zu 70 °C ist HDG in der Lage, verschiedensten Anforderungen gerecht zu werden – ideal sowohl für Neubauten als auch für bestehende Gebäude. So ist die HDG Wärmepumpe bestens für alle aktuellen und zukünftigen Anforderungen gerüstet.

Fast unhörbar - bei Tag und Nacht

Dank ihrer intelligenten Konstruktion und der sorgfältigen Auswahl hochwertiger Komponenten ist unsere Wärmepumpe flüsterleise – ideal für Wohngebiete und zur hausnahen Aufstellung. Der Silent Mode reduziert den Schall in der Nacht nochmals.

Klimafreundlich dank R290 (Propan)

Das von uns verwendete, natürliche Kältemittel Propan (R290) zeichnet sich durch seine ausgezeichnete Umweltbilanz aus und hinterlässt nur einen minimalen CO2-Fußabdruck. So erfüllen Sie bereits heute die Umweltauflagen von morgen, wie die sogenannte F-Gase-Verordnung.

70° Vorlauf - ideal für die Modernisierung

Die modulierende Wärmepumpe verfügt über ausreichend Leistungsreserven. Das bedeutet, dass sie nicht nur ideal für Neubauten, sondern auch für bestehende Gebäude geeignet ist. Dank Vorlauftemperaturen von bis zu 70°C, sind wir in der Lage, verschiedensten Anforderungen gerecht zu werden.

Wirkungsgrad: Hocheffizient mit SCOP 5,3

Mit einem SCOP von 5,3 ist die HDG Wärmepumpe besonders effizient – auch bei höheren Systemtemperaturen. Mit ihrem herausragenden Wirkungsgrad schont sie so nicht nur die Umwelt, sondern nachhaltig auch Ihren Geldbeutel.

Schnelle und einfache Montage

Plug & Play bei der Installation: Dank der Monoblock-Bauweise gestaltet sich die Montage der HDG Wärmepumpe äußerst einfach. Die Anschlüsse können direkt nach hinten oder nach unten geführt und dann elegant vom optionalen Designsockel verdeckt werden.

Kühlfunktion und PV-Einbindung

Die Wärmepumpe von HDG bietet im Winter behagliche Wärme und sorgt im Sommer für angenehm kühle Raumtemperaturen – die Kreislaufumkehr macht’s möglich. Sogar eine Photovoltaikanlage kann zur Unterstützung eingebunden werden. So genießen Sie das ganze Jahr über perfektes Wohnklima.

Machen Sie die HDG A11/18 zur ihrer Wärmepumpe

Wir verstehen, dass jedes Zuhause einzigartig ist – genau wie seine Bewohner. Deshalb bieten wir Ihnen flexible Möglichkeiten, das Erscheinungsbild Ihrer Wärmepumpe an Ihre Wünsche anzupassen. Mit einer bepflanzbaren Abdeckung für den Kräutergarten vor der Haustüre und hochwertigen Materialien bieten wir zahlreiche Möglichkeiten zur Individualisierung.

Der Design-Sockel verdeckt die Anschlüsse und sorgt für einen harmonischen Gesamteindruck.

Ganz nach dem Motto: Machen Sie unsere Wärmepumpe zu Ihrer Wärmepumpe.

Die Modulare Hydraulik Plattform

Nur bei HDG:
Die Modulare Hydraulik Plattform (MHP)
ist durch das Gebrauchsmuster 20 2024 100 317.9
in Deutschland geschützt

Wärmepumpe - MHP 01

HYDRAULIK-MODUL

Das Hydraulik-Modul beinhaltet neben dem Regler alle individuell auf die Hydraulikanforderungen abgestimmten Bausteine und ermöglicht so den Aufbau des Systems ohne die Installation zusätzlicher Komponenten.

Ausstattung:

  • Systemregler HDG Control
  • Premium-Gehäuse aus EPP
  • Integrierte Absperrarmaturen

Funktionen:

Über ein oder zwei integrierbare Umschaltventile und die internen Pumpen sind zahlreiche Konfigurationen möglich – und das alles vollintegriert ohne zusätzlichen Installationsaufwand! Die Einbindung und Regelung einer thermischen Solaranlage ist standardmäßig vorgesehen – unabhängig davon, ob die Anlage bereits vorhanden ist oder möglicherweise erst in Zukunft realisiert wird. Der Trennwärmetauscher entkoppelt den Primärkreis vom Heizsystem. Das garantiert absoluten Frostschutz und Betriebssicherheit. Der auf Wunsch erhältliche E-Heizstab bietet zusätzliche Sicherheit bei besonders niedrigen Temperaturen und ermöglicht einen monoenergetischen Betrieb. Durch die installierte Heizkreispumpe ist die MHP in jedem Fall für einen Heizkreis gerüstet. Ein weiterer geregelter Heizkreis kann über ein internes Heizkreismodul ergänzt werden.

Wärmepumpe - MHP 02


HYBRIDPUFFER-MODUL

Das Hybridpuffer-Modul ist die Voraussetzung für den Aufbau eines hybriden Heizsystems (HYBRID READY) auf Wärmepumpen-Basis und kann vor allem im Neubau einen zusätzlichen Pufferspeicher überflüssig machen.

Funktionen:

Das Hybridpuffer-Modul ermöglicht im Hybridbetrieb den komfortablen Einsatz von regelbaren Biomasse-, Öl- oder Gaskesseln bis 20 kW. Ein großer Vorteil für den Anwender: Das eingebundene Heizsystem ist keine Bedingung für die Funktion des Gesamtsystems und kann später auch einfach entfallen – perfekt bei einer schrittweisen Modernisierung des Gebäudes. Im Neubau bietet das Hybridpuffer-Modul dank integriertem Speicher den Vorteil, dass ein zusätzlicher Puffer häufig überflüssig wird und die benötigte Abtauenergie für die Wärmepumpe ganz komfortabel bereitgestellt werden kann.

Mit der HDG Wärmepumpe hybrid heizen

HDG Wärmepumpe links

Beispiele für
hybride Heizanlagen

HDG WÄRMEPUMPE &

SCHEITHOLZ - für mehr Komfort

Anders als bei vielen anderen Kombinationen stehen die Kosten nicht im Vordergrund, da der Brennstoff Scheitholz oft die günstigste Möglichkeit des Heizens ist. Hier ist es vielmehr der Komfort. Wird der Scheitholzkessel nicht betrieben, sorgt die Wärmepumpe für eine unterbrechungsfreie Wärmeversorgung des Gebäudes. Von der einfachsten Brauchwasserwärmepumpe bis zur vollwertigen Luft-Wasser-Wärmepumpe für das komplette Gebäude stehen unterschiedlichste Varianten für diese Anwendung zur Verfügung.

HACKSCHNITZEL + PV - zur Veredelung von Strom

Hackschnitzelheizungen werden oft in Kombination mit Nah- und Fernwärmenetzen eingesetzt. In
den Sommermonaten leidet aber die Wirtschaftlichkeit, da oft nur für die Brauchwasserbereitung das komplette Netz erwärmt werden muss. Genau zu diesem Zeitpunkt erzeugen jedoch Wärmepumpen die Energie am effizientesten, kombiniert mit PV-Anlagen sogar fast kostenlos. Die Netzverluste können so aufgefangen oder - beim dezentralen Einsatz der Wärmepumpe - das Netz über die Sommermonate komplett abgeschaltet werden.

PELLETS - bei hohem Brauchwasserbedarf

In vielen Mehrfamilienhäusern benötigt die Brauchwasserbereitung mehr Energie als die eigentliche Gebäudeheizung. Um Brauchwasser zu bereiten, werden aber hohe Temperaturen benötigt. Hier ist die Kombination aus Wärmepumpe und Pelletheizung unschlagbar. Die Wärmepumpe übernimmt die Gebäudeheizung, die Pelletheizung den erhöhten Brauchwasserbedarf und bei sehr niedrigen Temperaturen auch die Heizung selbst. Beide Wärmequellen werden so im optimalen Betriebszustand und dadurch günstig betrieben.

ÖL/GAS - zur Steigerung der Effizienz

Wärmepumpen nutzen die Umgebungsenergie, um Wärme zu erzeugen, und produzieren im Betrieb keine CO2-Emissionen. Dies ermöglicht eine umweltfreundlichere und energieeffizientere Heizung. Die z.B. vielleicht schon bestehende Ölheizung kann als Backup-Heizsystem dienen, das bei Bedarf einspringt, insbesondere wenn die Wärmepumpe nicht ausreicht, um den Wärmebedarf zu decken. Dadurch kann die Wärmepumpe effizienter genutzt werden, während die Ölheizung nur selten verwendet wird. So wird auf einfache Weise ein regenerativer Anteil von 65 % und mehr im individuellen Heizmix erreicht.

Die Heizzentrale in der Hosentasche

Absolute Kontrolle

Die neue HDG Control ist die intelligente Zentrale Ihres gesamten Heizsystems. Die intuitive Regelung verfügt über ein benutzerfreundliches, robustes Touch-Display. Der Aufbau der Regelung und die Bedienung sind klar und verständlich strukturiert. Die vielfältigen Funktionsmöglichkeiten sind individuell anpassbar.Ob am großen Touch-Display am Kessel oder via App: Mit der HDG Control haben Sie stets absolute Kontrolle über Ihr Heizsystem.

HDG Control Systemregler

Die HDG Control regelt nicht nur den effizienten Betrieb der Wärmepumpe, sondern das komplette Heizsystem. Pufferspeicher, externe Wärmequellen, Heizkreise, Brauchwasserspeicher, thermische Solaranlage werden im System abgebildet. So können alle Systemkomponenten bequem über ein zentrales System überwacht und perfekt aufeinander abgestimmt werden.

  • Wie Wärmepumpen arbeiten

    Einfach erklärt funktioniert eine Wärmepumpe im Grunde wie ein Kühlschrank – nur umgekehrt. Sie nutzt die vorhandene Wärmeenergie aus der Luft – selbst wenn diese kalt erscheint. Mit Hilfe eines Kältemittels, das bereits bei niedrigen Temperaturen verdampft, wird diese Energie aufgenommen und in einem Kompressionsprozess konzentriert.

    Der Kompressor, das Herzstück der Wärmepumpe, erhöht den Druck des verdampften Kältemittels, wodurch dessen Temperatur steigt. Anschließend wird das erhitzte Kältemittel durch einen Kondensator  geleitet, in dem es die aufgenommene Wärmeenergie an die Heizung abgibt. Das abgekühlte Kältemittel wird dann wieder zurückgeführt, und der Kreislauf beginnt von vorne.

    So kann mit dem Einsatz von wenig Hilfsenergie viel Wärme erzeugt werden.

  • Wenig Strom, viel Wärme

    Mit ihrer Fähigkeit, aus einer geringen Menge Strom eine beträchtliche Menge Wärme zu erzeugen, sind Wärmepumpen ein Paradebeispiel für Effizienz in der modernen Heiztechnologie. Das Prinzip ist verblüffend einfach: Wärmepumpen nutzen die Energie, die in der Umgebungsluft vorhanden ist, und verwandeln sie in Wärme für Ihr Zuhause.

    Dieser Vorgang ermöglicht es der Wärmepumpe, mehr Energie zu liefern, als sie verbraucht.

  • Wärmepumpenlexikon

    SCOP – „Seasonal Coefficient of Performance“
    Er ermittelt die Jahresarbeitszahl einer Wärmepumpe innerhalb verschiedener Betriebszustände, die nach Klimazonen gewichtet sind. Dabei werden für den Heizbetrieb die Aussentemperaturen 12°, 7°, 2° und –7° Celsius für die Messung herangezogen. Zusätzlich erfolgt auch noch eine Einteilung in die drei Klimazonen Nord-, Mittel- und Südeuropa. Dies ermöglicht eine noch präzisere Bewertung der Leistungseffizienz und macht unterschiedliche Wärmepumpen vergleichbar.

    ETAs – „Jahreszeitbedingte Raumheizungseffizienz ηs“
    Der Wert wird oft auch als „Raumheizungs-Jahresnutzungsgrad“ bezeichnet. Dieser Begriff mag kompliziert klingen, aber er sagt eigentlich nur aus, wie effizient eine Heizung über das ganze Jahr hinweg funktioniert und wie sie auf unterschiedliche Wetterbedingungen reagiert. Er berücksichtigt, dass eine Heizung während der Übergangszeiten (wenn es nicht sehr kalt ist) etwa 85 Prozent ihrer Leistung erbringt und nur etwa 15 Prozent im Volllastbetrieb (wenn es sehr kalt ist). Die Angabe erfolgt in Prozent. Je höher der Prozentsatz, desto effizienter ist die Heizung.

    COP – „Coefficient of Performance“ (Leistungszahl)
    Der COP ist ein Maß für die Effizienz einer Wärmepumpe, das auf dem Prüfstand ermittelt wird. Der COP-Wert gibt an, wie effizient eine Wärmepumpe bei der Umwandlung von Energie in Wärmeenergie ist. Je höher der COP, desto besser.

    dB(a)
    Die Lautstärke einer Wärmepumpe wird in der Regel in Dezibel angegeben. Je niedriger der Wert, desto leiser ist die Wärmepumpe im Betrieb.

    JAZ - „Jahresarbeitszahl“
    Sie ist ein Maß für die Effizienz einer Wärmepumpe über ein ganzes Jahr hinweg und beruht auf tatsächlich ermittelten Daten. Die JAZ gibt an, wie viel Wärmeenergie im Durchschnitt über ein Jahr hinweg im Verhältnis zur aufgewendeten elektrischen Energie tatsächlich im Betrieb erzeugt werden kann. Ein höherer Wert bedeutet dabei eine höhere Effizienz.

    Monoblock
    Bei einer Wärmepumpe bezeichnet der Begriff „Monoblock“ eine Konstruktion, bei der alle Hauptkomponenten in einem einzigen Gehäuse zusammengefasst sind. Vorteile sind die schnellere und einfachere Installation und die einfachere Zugänglichkeit für Wartungen.

    R290 - „Propan“
    Es wird als Kältemittel in Wärmepumpen verwendet. R290 ist eine umweltfreundlichere Alternative zu traditionellen Kältemitteln. Es hat keinen Einfluss auf den Treibhauseffekt und gilt daher als besonders klimafreundlich. Wärmepumpen, die R290 verwenden, weisen meist eine höhere Effizienz auf, was zu geringerem Energieverbrauch und niedrigeren Betriebskosten führt.

HDG Vertriebs-Außendienst
HDG Fachhandwerker in Ihrer Nähe
  • "Dank des ausgezeichneten Wirkungsgrads und der hohen Vorlauftemperatur war die HDG Wärmepumpe auch für die Modernisierung unseres Hauses die ideale Lösung."

    Familie Aich

{{TO-TOP-TEXT}}